Forschung und wissenschaftliche Kooperation

Forschung am Museum verbindet sammlungsbezogene Fragestellungen mit einem größeren wissenschaftlichen Diskurs. Die Forschung an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bedient sich vielfältiger wissenschaftlicher Methoden und Ansätze und arbeitet interdisziplinär, vor allem durch Kooperationen mit Hochschulen, Forschungsinstituten und Museen im In- und Ausland.

Aktuelle Forschungsprojekte

Projektwebsite

Rekonstruktion der Porzellansammlung des Dresdner Bankiers Gustav von Klemperer

Der angesehene Dresdner Bankier Gustav von Klemperer (Edler von Klemenau) und seine Frau Charlotte besaßen mit über 900 Objekten die wohl umfangreichste und bedeutendste Privatsammlung Meissener Porzellans des 18. Jahrhunderts in Deutschland. Ziel des Forschungsprojektes war es, die Verlust­wege der verloren­gegangenen Porzellane sowie das Verfolgungs­schicksal der Familie von Klemperer zu untersuchen.

Mehr erfahren

Foto, Gruppenbild der Familie mit der Porzellansammlung
© Familie von Klemperer
Projektwebsite

Im Wettstreit mit dem Kaiser von China

Es ist der Sammlungstätigkeit Augusts des Starken und seines Sohns Augusts III. zu verdanken, dass die Porzellansammlung heute die international bedeutendste historisch belegte Referenzsammlung an frühem Meissener Porzellan besitzt. Von 2018 bis 2021 wurden alle noch erhaltenen Stücke dieser einzigartigen Referenzsammlung identifiziert, digitalisiert und wissenschaftlich erschlossen.

Mehr erfahren

 

Foto, Blick in den Ernst-Zimmermann-Raum
© Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Adrian Sauer/VG Bild-Kunst Bonn
Aktuelles Forschungsprojekt

Das ostasiatische Porzellan aus der Sammlung Augusts des Starken

In einem international angelegten Forschungsprojekt wird derzeit der umfangreiche, noch rund 8.000 Stücke umfassende Bestand an ostasiatischem Porzellan aus der Sammlung Augusts des Starken erschlossen. Die Neuaufnahmen und wissenschaftlichen Texte und Kommentare werden in einem digitalen Katalog publiziert, der die Porzellane mit den erhaltenen historischen Inventaren verknüpft.

Mehr erfahren

Teller bemalt mit zwei asiatischen Frauen

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Forschungsprojekte der Porzellansammlung

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Mikrostrukturen des globalen Handels

Papier mit alter Schrift
Abbildung eines Raumes mit Porzellangefäßen
© Reproduktion nach Römmler & Jonas, Das königliche Schloss zu Dresden, 1896, Tafel 20
Conference

Porcelain Circling the Globe

On 13-14 June 2018, the Porzellansammlung Dresden hosted the international conference “Porcelain Circling the Globe. International Trading Structures and the East Asia Collection of Augustus the Strong (1670–1733)” in Dresden. Speakers included scholars from China, Japan, the Netherlands, France, and Germany.

Read more

© Matthias Rietschel
Zum Seitenanfang