Porzellankunst aus China, Japan und Meissen

im Zwinger

6€ / Ticket kaufen
Besucher in einem Raum mit Porzellan an den Wänden und in Vitrinen
© SKD / Juergen Loesel

Intro

Im Zuge der Chinamode war Europa besessen von Porzellan. August der Starke kannte als einziger das Geheimnis seiner Herstellung. 1710 gründete er die erste europäische Porzellanmanufaktur in Meißen und machte das exotische Material zu seinem Alleinstellungsmerkmal. Von den tausenden Stücken aus China, Japan und Meißen, die er zusammentrug, sind die schönsten und bedeutendsten heute im Dresdner Zwinger zu sehen.

Zur Ausstellung

Die Porzellansammlung im Zwinger in Dresden

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Porzellankunst aus China, Japan und Meissen: Die Porzellansammlung im Zwinger in Dresden

Aktuelle Termine

  • Von der Kunst der Zerbrechlichkeit – klingende Märchen aus Nordeuropa

    Ob die 1001 Drachen in der Porzellansammlung wohl immer stillhalten? Zuckt da nicht etwas? Und da: war da nicht ein leises Klingen und Klirren in der Ferne? Jeden ersten Sonntag im Monat gehen große und kleine Zuhörer der Sache auf den Grund. Im Schatten der Drachenflügel fliegen sie gemeinsam mit einer erfahrenen Geschichtenerzählerin in reale und phantastische Reiche der Gefäße und Figuren, um in Mythen, Legenden und Märchen ihre uralten Geheimnisse und Weisheiten zu entdecken.

    • Treff: Glockenspielpavillon im Zwinger
    • Teilnahmegebühr: frei
  • Wie passen Porzellan, Tanz und Modedesign zusammen? Die Inszenierung „Museum fitting Fashion / Kunst & Mode / Mode & Kunst“ möchte die Geschichte von Museumsartefakten weitererzählen, indem sie die Ästhetik dieser aufgreift und auf Mode und Kostüm überträgt. Darüberhinaus beschäftigen wir uns in der Choreografie mit dem Museum als Bühne und versuchen mit Kunstwerken, die ausschließlich in Museen und ihren Archiven zu sehen sind, neue Kunst- und Präsentationsformen zu schaffen. Dafür zerschneiden wir Bilder der Kunst, schichten sie übereinander, fragmentieren sie und ordnen sie neu. Wir bewegen uns zwischen Installativem und Performativem, sphärischen Sounds und gesprochenem Wort innerhalb der lecture performance.

    Mit der Idee, die Geschichte sowie ästhetische Merkmale auf andere Künste zu übertragen, wollen wir vermittelnd wirken um auch außerhalb von Museen, die Geschichten der Objekte zu erzählen und sie barrierearm zugänglich zu machen. Wir möchten mit unserer Arbeit positiv in das Museum hineinwirken und hoffen den Besuchern neue Sichtweisen auf die Kunstwerke zu eröffnen.

    Eine Veranstaltung von Wiete Sommer. Gefördert im Rahmen von „Bleibt Neugierig“.

    Wir möchten sie einladen, mit uns die Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden an einem Winterabend im Dezember neu zu erleben. Unsere fünf TänzerInnen führen sie kunstvoll durch Sammlung. Die Vielfalt des Porzellans hat uns inspiriert, für unterschiedliche Orte Szenarien zu entwickeln und das Museum als Bühnenraum zu entdecken. Wir würden uns sehr freuen sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

    • Treff: Besuchereingang Porzellansammlung - Jacken und Taschen sind abzugeben
    • Teilnahmegebühr: Tickets für die beiden Vorstellungen um 20 Uhr und 21 Uhr können Sie zum Preis von 10 Euro über SaxTicket erwerben.

Unsere digitalen Besuchertouren

Erleben Sie Kunst digital mit unseren multimedialen Touren. Vor, während und nach Ihrem Museumsbesuch erhalten Sie spannende Einblicke und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werken.

Multimedia Guides

Projektwebsite

Im Wettstreit mit dem Kaiser von China

Es ist der Sammlungstätigkeit Augusts des Starken und seines Sohns Augusts III. zu verdanken, dass die Porzellansammlung heute die international bedeutendste historisch belegte Referenzsammlung an frühem Meissener Porzellan besitzt. Von 2018 bis 2021 wurden alle noch erhaltenen Stücke dieser einzigartigen Referenzsammlung identifiziert, digitalisiert und wissenschaftlich erschlossen.

Mehr erfahren

 

Foto, Blick in den Ernst-Zimmermann-Raum
© Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Adrian Sauer/VG Bild-Kunst Bonn

Die Sammelleidenschaft August des Starken

Die chinesischen Porzellane in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: Eine filmische Produktion des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen e.V. in Zusammenarbeit mit MillerFilme und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Auf den Spuren chinesischer Kunst - Episode 1

Ausgewählte Objekte

Sammlungsgeschichte

Aus Liebe zum weißen Gold

Es ist die „maladie de porcelaine“, die Sucht August des Starken nach dem weißen Gold, die seine legendäre Porzellansammlung zur größten und schönsten in ganz Europa werden ließ. Bis heute begeistert sie Liebhaber und Gäste aus aller Welt.

Zur Sammlungsgeschichte

zwei kleine Skulpturen
© Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Adrian Sauer

Zitate

News-Slider

Aus unserer Online Collection

Zum Seitenanfang